CO2-Gesetz – einmalige Chance für die Holzenergie

CO2-Gesetz – einmalige Chance für die Holzenergie

Leserbrief CO2-Gesetz – einmalige Chance für die Holzenergie

Am 13. Juni 2021 stimmen die Schweizerinnen und Schweizer über das neue CO2-Gesetz ab. Dieses Gesetz ist die Grundlage für die Reduktion der Treibhausgas-Emissionen und damit für eine Stärkung des Klimaschutzes.  

Was wir seit einigen Jahren fast jeden Sommer selbst spüren, lässt sich auch statistisch belegen: In der Schweiz hat sich die Durchschnittstemperatur seit 1864 um rund 2°C erhöht. Die Folge ist die Häufung von Hitzewellen, Starkniederschlägen, Hochwasser, Gletscherschmelzen und Erdrutschen, welche das Alpenland Schweiz besonders treffen. Hauptursache des Klimawandels ist, und darüber herrscht heute weitgehend Einigkeit, die starke Zunahme der Treibhausgas- und insbesondere der CO2-Emissionen. Das neue CO2-Gesetz legt die Massnahmen fest, wie dieses Ziel erreicht werden soll. Dabei spielt die «Wärme aus dem Wald» eine wichtige Rolle. Ersetzt die Holzheizung eine Öl- oder Gasheizung, so reduziert dies den Ausstoss von CO2, welches vor 200 Millionen Jahren entstanden ist. Die Nutzung unseres wichtigsten nachwachsenden Rohstoff Holz schafft Arbeitsplätze und macht uns unabhängiger vom Ausland. Ein Ja zum CO2-Gesetz am 13. Juni 2021 ist also nicht zuletzt auch ein Ja zu unserer einheimischen Holzenergie und zu unserem Wald und hilft natürlich dem Klima.  

Ernst Vetsch Geschäftsstelle Holzenergie Werdenberg-Rheintal    

 

Als Dachverband der Holzenergie-Branche engagiert sich Holzenergie Schweiz seit über 35 Jahren für eine wertvolle Energiezukunft.
EnergieSchweiz ist die Plattform, die alle Aktivitäten des Bundesamts für Energie in den Bereichen erneuerbare Energien.
Wir fördern erneuerbare Energien und verteilen Förderbeiträge im Kanton St.Gallen.