Studie Energieholzpotenzial

Studie Energieholzpotenzial

In der Waldregion 2 waren 2022 insgesamt 10’427 Holzheizungen (inkl. KVA Buchs) in Betrieb und verbrauchten total 50’930 m3 Energieholz. Mehr als die Hälfte davon war Waldholz, knapp 30% Restholz (inkl. Pellets) und 19% entfielen auf Landschaftsholz und Altholz.

Eine Gegenüberstellung von Verbrauch und Potenzial – ohne Berücksichtigung der Exporte aus und der Importe in die Waldregion 2 – zeigt, dass das gesamthafte Energieholzpotenzial (alle Sortimente) zu rund zwei Dritteln ausgeschöpft ist. Der grösste Teil des verbleibenden Potenzials entfällt auf das Altholz. Das verbleibende Waldholzpotenzial liegt bei 8’107 m3/Jahr. Wird auch noch das heute ausserhalb der Waldregion 2 exportierte Waldholz berücksichtigt, verbleibt ein Potenzial von 11’802 m3/Jahr.

Das Restholzpotenzial ist bereits vollständig ausgeschöpft, wobei hier auch der aktuelle Pelletverbrauch berücksichtigt ist. Das Potenzial an Landschaftsholz ist zur Hälfte ausgeschöpft. Ein beträchtliches Potenzial besteht noch beim Altholz. Allerdings lässt sich der Altholzmarkt nur schwer auf eine einzelne, kleine Region herunterbrechen.

Als Dachverband der Holzenergie-Branche engagiert sich Holzenergie Schweiz seit über 35 Jahren für eine wertvolle Energiezukunft.
EnergieSchweiz ist die Plattform, die alle Aktivitäten des Bundesamts für Energie in den Bereichen erneuerbare Energien.
Wir fördern erneuerbare Energien und verteilen Förderbeiträge im Kanton St.Gallen.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner